Mediathek

Hier findest du nach Themen sortiert interessante Links zu Onlineartikeln und -seiten, Videos und Literatur, die sich mit der Thematik Entscheidungsfindung, prädiktive Gendiagnostik und -technik sowie Technikfolgen- und Risikoabschätzung beschäftigen.

 


I Allgemeine Informationen zu Biotechnologie, Gendiagnostik und –technik

V.a. junge Menschen sind von den Folgen der Biotechnologie, die unser Leben grundsätzlich verändert, betroffen. Hier existiert ein Forum zur ethischen, rechtlichen und sozialen Diskussion und Meinungsbildung über biotechnologische Themen.

Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu allen Themen der Biotechnologie.

Grundlagenwissen bezüglich Gentechnik. (2001).

Forscher entziffern Embryo-Genom aus Blut und Speichel der Eltern. Spiegel-Online Artikel aus dem Jahr 2012.

Hintergrundinformationen rund um das Thema prädiktive Gentests (hier im Speziellen mit Fokus auf den Arbeits- und Versicherungsbereich) sowie Unterrichtsmaterialien zum Thema.

Internetseiten der New York Times mit allgemeinen Inhalten zum Thema Gentechnik.

Provokante Aussage: "Menschliches Leben wird es nur noch qualitätsgeprüft geben". Süddeutsche Zeitung-Artikel von 2012.

Führt die moderne, hochtechnologische Medizin zum Zugzwang einer immer weiteren Perfektion unserer Gesundheit? Artikel in der FAZ aus dem Jahr 2011.

Segen und Fluch liegen dicht beeinander. RP Online, 2014.

Radiobeitrag: Interview zum Thema Gentest mit der Humangenetikerin Prof. Ortrud Steinlein vom Klinikum der Universität München.

II Folgen der Gentechnik- und diagnostik

A Gentests

Medizinischer Fachartikel zu der Frage, was Nutzen und was Schaden von genetischen Vorsorgeuntersuchungen sein kann. (2003).

Vom richtigen Umgang mit Wissen und Nichtwissen. Broschüre "AOK im Dialog", Band 20, 2006.

Der Embryonenschutz soll Leben schützen, aber er kann Menschen schaden. Spiegel-Essay zur Präimplantationsdebatte aus dem Jahr 2010.

Videobeitrag: Eine ganze Sendung über diese Frage hat die 3Sat-Wissenschaftssendung Scobel 2012 ausgestrahlt.

Bericht über die zunehmende Wichtigkeit der Früherkennung behandelbarer Krankheiten in der modernen Medizin. Forschungsbericht aus 2010.

Was man davon hat, wenn man seine DNA vollständig analysieren lässt. Aus dem Hamburger Abendblatt von 2009.

Radiobeitrag: Was kann die Gendiagnostik?

Radiobeitrag: Das Alphabet des Lebens: Was uns die Gene erzählen.

Radiobeitrag: Gentests in Deutschland müssen durch einen Arzt ausgewertet werden. Anders in den USA, da bietet die Firma 23andme Gentests im Internet für 99 Dollar an - ein boomendes Geschäft.

Kritischer Spiegel-Artikel zur Frage, was prädiktive Gentests aussagen aus dem Jahr 2009.

Richtlinien für die Anwendung der präsymptomatischen molekulargenetischen Diagnostik bei Risikopersonen für die Huntington-Krankheit.

Sammelrezension aus der FAZ zu Gentechnik bei Menschen

B Ethische, soziale, juristische und wirtschaftliche Aspekte

Hier finden sich Infos zu ethischen Aspekten von prädiktiven Gentests.

Mit den Fortschritten in Medizin und Wissenschaft entbrennen gleichzeitig heftige Diskussionen in Politik, Forschung und Gesellschaft über die damit verbundenen ethischen Fragen im Umgang mit Leben.

Auf den Internetseiten des Deutschen Ethikrats findest du dessen aktuelle Stellungnahme zur genetischen Diagnostik sowie die Stellungnahme zur Präimplantationsdiagnostik.

Möglichkeiten und Grenzen prädiktiver genetischer Diagnostik multifaktorieller Erkrankungen. (2012).

Neue diagnostische Verfahren werfen tiefgreifende gesellschaftliche Fragen zum Beispiel bezüglich der Einstellung gegenüber Menschen mit Behinderung auf. Stellungnahme des Deutschen Ethikrates 2013.

Inwieweit können genetische Analysen in der klinischen Praxis für die Ermittlung der Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung eingesetzt werden? Deutscher Ethikrat, 2012.

Juristischer Fachartikel zum Thema Gendiagnosegesetz aus dem Jahr 2005.

Kommen Lebensversicherer in Schieflage? RP Online, 2014.

Nach langer Debatte wurde die Präimplantationsdiagnostik in Deutschland zugelassen. Eine der grundlegenden Fragen, die hinter dieser Kontroverse stecken, ist "Dürfen wir einen Embryo, der schwer krank oder offensichtlich ohne Überlebenschance ist, einfach aussortieren? (2010).

Wissenschaftlicher Beitrag aus der Perspektive von Ärzten zu den ethischen Aspekten von Gentests.

Interview mit Regine Kollek: Ethik in der Genforschung:

C  Folgen neuer Technologien und der Forschung

Auf diesen Seiten der New York Times finden sich Beiträge der amerikanischen Journalistin Amy Harmon, welche Fragestellungen behandeln, wie Wissenschaft und Technologie unser Leben beeinflussen.

Die prädiktive Medizin kann bereits jetzt eine Vielzahl von Erkrankungen bestimmten genetischen Veränderungen zuordnen. Weil die Entschlüsselung des Erbguts immer einfacher wird, steht das Gesundheitssystem vor einem tiefgreifenden Wandel. Süddeutsche.de, 2012.

Die Chancen und Risiken der Humangenetik. Fluter Artikel von 2008.

III Entscheidungen treffen

Ein Zeit-Online-Artikel darüber, wie das Entscheiden funktioniert. (2011).

Wie wichtig sind Intuition und Kompetenz im Entscheidungsfindungsprozess und welchen Stellen nimmt hierbei die Technologie ein?

Hier findest findest du unter anderem ein Radiointerview mit einem Coach, einer Neurobiologin und einem Psychologen. Das DRadio Wissen hat sich einen ganzen Tag lang dem Thema Entscheidung gewidmet.

Wer eine wichtige Entscheidung treffen muss, sollte sich vorher satt essen: Schwankungen im Blutzuckerspiegel beeinflussen, wie jemand die möglichen Folgen eines Entschlusses bewertet. Die Welt, 2010.

Die neueste Forschung belegt: Auch der intelligenteste Mensch entscheidet weniger mit dem Gehirn, als er vermutet. Augsburger Allgemeine, 2011.

Jeden Tag sind wir mit einer Vielzahl an kleineren und größeren Entscheidungen konfrontiertin und in all diesen Fällen stehen wir vor einer großen Anzahl an Alternativen, aus denen wir oft sehr schnell jene auswählen müssen, die unseren individuellen Zielsetzungen am besten entspricht. Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, 2013.

  • Jungermann, H./ Pfister, H.-R./ Fischer, Katrin: Die Psychologie der Entscheidung. Eine Einführung. München 2012. Spektrum Akademischer Verlag. Wissenschaftliche Abhandlung zum Thema Entscheidungen.
  • Nöllke, M.: Entscheidungen treffen. Schnell, sicher, richtig. (TaschenGuide. Bd. 5.1). Freiburg 2010. Haufe-Lexware.Unter anderem werden in diesem Buch verschiedene Entscheidungstechniken vorgestellt.
  • Qual der Wahl

Je mehr Optionen uns bei einer Entscheidung zur Wahl stehen, desto besser? Im Gegenteil: Laut Psychologen schmälern allzu viele Möglichkeiten häufig unsere Zufriedenheit. Zeit-Online 2011.

Teilweise entscheidet unser Gehirn bevor uns die Wahlmöglichkeiten bewusst werden - handelt es sich dann überhaupt noch eine "freie" Entscheidung? Spektrum der Wissenschaft, 2008.

Aus der Aktivität eines bestimmten Gehirnbereichs im Vorderhirn konnten die Wissenschaftler bereits sieben Sekunden vor der bewussten Entscheidung einer Testperson voraussagen, welche Hand diese in einem Versuch einsetzen wird. Bildung der Wissenschaft, 2008.

Entscheidungen zu treffen, ist nicht immer einfach. Das liegt am Zusammenspiel zweier Hirnregionen, berichten Forscher. Spiegel-Online 2012.

IV Erbkrankheiten: u.a. Brust- und Eierstockkrebs, Chorea Huntington, Hämochromatose

Auf den Internetseiten von Spektrum der Wissenschaft gibt es Hintergrundinformationen zum Brustkrebsgen BRCA 1, das bei Angelina Jolie diagnostiziert wurde.

Aufgrund eines stark erhöhten Brustkrebsrisikos entschied sich Angelina Jolie für eine Amputation ihrer Brüste. Spiegel-Online Artikel von 2013.

Vorstellung der gängigsten Behandlungsmöglichkeiten von Brustkrebs, wobei die Eignung der jeweiligen Therapiemöglichkeit von verschiedenen Faktoren anbhängt. (2012).

Einschätzung eines Gynäkologen über den Nutzens von prädiktiven Gentests in Bezug auf familiären Brust- und Eierstockkrebs. Aus Der Tagesspiegel von 2010.

Stern-Interview mit Evelyn Heeg, die sich wegen ihrem erhöhten Brustkrebsrisiko beide Brüstdrüsen entfernen ließ. (2009).

Hier der von Angelina Jolie verfasste Presseartikel über ihre Entscheidung zur Transplantation auf den Internetseiten der New York Times, 2013.

Videobeitrag: Kurzbericht über eine 33jährige Frau, die sich aufgrund der familiären Vorbelastung vorsorglich beide Brüste abnehmen lässt, obwohl die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist.

Informationsbroschüre der Deutschen Krebshilfe zum Thema familiärere Brust- und Eierstockkrebs.

Internetauftritt der Deutschen Huntington Hilfe e.V.

Videobeitrag: Erlebnisbericht einer jungen Frau, die sich auf den Gendefekt testen ließ, der für die Erbkrankheit Chorea Huntington verantwortlich ist. Video in englischer Sprache.

Informationen für Risikopersonen der Huntington-Krankheit zur prädiktiven molekulargenetischen Diagnostik.

Umstrittener Bluttest ist auf dem Markt. Süddeutsche Zeitung-Artikel von 2012.

Hier findest du einen weiteren Artikel zu diesem Thema. Spiegel-Online 2012.

Internetauftritt der Hämochromatose–Vereinigung Deutschland e.V.

Informationsmaterial bezüglich der Erbkrankheit.

Bericht eines Betroffenen, wie sein Leben nach der Organspende verläuft. (2013).

V Persönlicher Umgang

Forum für Eltern, deren Kinder von einem Gendefekt bzw. einer Erbkrankheit betroffen sind.

Bericht über die Entscheidung der Abgeordneten für die Präimplantationsdiagnostik (PID). (2011).

Videobeitrag zum Thema familiäre Krebserkrankung aus der SWR-Sendung Odysso.
Erlebnisbericht zweier Personen, denen Mediziner einen Gentest empfehlen und ihr Umgang damit.

Fall einer Lehrerin, die wegen der Möglichkeit an Chorea Huntington zu erkranken, nicht verbeamtet werden sollte. Der Spiegel-Artikel stammt aus dem Jahr 2003.

Organspende hat mein Leben gerettet:

http://mexxy78.over-blog.de/pages/Mukoviszidose-627490.html

http://mexxy78.over-blog.de/pages/So_geht_es_mir_heute-6262671.html

VI Partizipation von Jugendlichen

Sind junge Menschen bereits in der Lage um über solch weitreichende gesellschaftspolitischen Themen wie z.B. Gendiagnostik zu debattieren? (2001).